Wer hat es noch satt?

Moderator: Offi

rikp1
Beiträge: 13
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 16:04

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von rikp1 » Sa 21. Sep 2019, 13:23

Meine Unterstützung habt ihr!!! Das alles ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß und gehört endgültig abgeschafft, das jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht und einen aufgrund unterschiedlichen Anforderungen Steine in den Weg gelegt werden.

Sandramain
Beiträge: 2
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:17

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von Sandramain » Mo 30. Sep 2019, 11:58

Hallo,

ich habe es allmählich auch satt und spiele immer wieder mit dem Gedanken in Hessen zu kündigen. Mein Wunschbundesland NRW würde mich aber selbst dann nicht nehmen, da man mir mitteilte, ich müsse nochmals in NRW die Ausbildung/das Studium absolvieren!?

In Hessen habe ich den Bachelor aber bereits erfolgreich absolviert 🤷🏻‍♀️
Ist meines Erachtens gar nicht möglich den selben Studiengang in Deutschland ein weiteres Mal zu belegen 🤨🤔

Oder wie seht ihr das?


Aber vielleicht bringt ja tatsächlich die Petition was.
Hier einmal die wichtigsten Informationen und den Link dazu:

Ziel:
*gleiche Besoldung für alle Beamten in Deutschland*

Diese Petition zwingt den Bundestag, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Problem:
*Es werden 50000 Unterschriften benötigt*

Deswegen solltet ihr euch im eigenen Interesse *hier*

https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 57.nc.html

anmelden und auf "Petition mitzeichnen" klicken.

Weitere Infos findet ihr auf

https://www.berliner-besoldung.de/aktue ... besoldung/

Bitte teilt diese Nachricht mit so vielen Menschen wie möglich.

Es ist im Interesse von uns allen.

Streifenhörnchen
Beiträge: 11
Registriert: So 10. Sep 2017, 00:56

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von Streifenhörnchen » Mo 30. Sep 2019, 15:58

Hallo zusammen! Ich würde das Vorhaben auch unterstützen. Mein Tausch hat zwar mittlerweile geklappt und ich bin in meinem Wunschbundesland, allerdings hat mich das ganze fast 10 Jahre meines Lebens gekostet und an den Rand der Verzweiflung gebracht.

ChrissiBW
Beiträge: 18
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 08:47

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von ChrissiBW » Mo 7. Okt 2019, 10:34

Hallo ihr lieben,

lasst uns etwas tun. Geben wir uns und den Tauschgesuch ein Gesicht.

Kurz in eigner Sache, damit ihr versteht, warum ich es noch mehr als satt habe.
: BW mein PP hat ein Härtefall stattgegeben, damit verzichtet BW auf einen Tauschpartner. Denn einen TP aus Bayern im gD zu finden ist aussichtslos. Aussichtslos, da Bayern weniger Beamte im gD hat. Ebenfalls ist es umgekehrt aussichtslos von Bayern im mD nach BW zu wechseln, da BW mittlerweile weniger Beamte in mD aufweist. Bayern besteht auf einen Laufbahn gleichen und seit neuestem auch Besoldungsgruppen gleich Tausch.
Bayern hat meinen Härtefall abgelehnt und besteht auf einen Beamten der Bayern verlässt. Ehm, habe ich da was falsch verstanden. Ich dachte wir haben zu wenig Beamte. Und ein ausgebildeter Polizeibeamte voll ausgebildet on top, lehne ich ab.
Okay, liebe Politik ich habe es satt.

Geben wir uns ein Gesicht: Ich sammle gerade Ideen und fordere euch auf, bitte schreibt mir all eure Ideen.
Meine Ideen:
Reichen wir eine Petition ein, dazu brauchen wir 50.000 Personen und Unterschriften. Oder eine Online Petition.
Ich würde auch gerne die junge Polizei und die Gewerkschaft mit ins Boot holen wollen. Die Gewerkschaft bei mir im PP war jedoch leider bisher wenig interessiert. Wer Kontakte und Möglichkeiten hat, bitte her damit. Dann würde ich versuchen, das wir uns alle mal treffen können. Z.B. Auf einer Tagung der Jungen Polizei.
Dort könnten wir Ideen sammeln. Super wäre, wenn wir auch ein Datum finden und alle selbst nach Berlin fahren und uns zeigen. Vielleicht sogar noch ein Termin mit Presse und Bundestagsabgeordneten bekommen. Erste Kontakte zur Presse habe ich geknüpft. Ich brauch nur euch, und eure Familien. Lasst uns wehren.

Lg Chrissi

Sparta23
Beiträge: 39
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 19:14

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von Sparta23 » Di 8. Okt 2019, 19:41

Hey,
ich finde deine Vorschläge gut und ich wäre auch bei jedem dieser dabei.
Das mit der Petition wird glaube ich schwierig, weil wir in der Unterzahl sind und keine 50.000 Unterschriften sammeln werden können. Aber wie gesagt bei den anderen Vorschlägen bin ich dabei. Es muss sich in dem Bereich etwas rühren...sind nicht zeitgemäß solche Voraussetzungen.

Anni10
Beiträge: 7
Registriert: Mi 25. Sep 2019, 21:52

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von Anni10 » Di 8. Okt 2019, 21:03

Hallo zusammen,
ich wäre auch bei einer "Revolution"...äääh "Petition" dabei (-:

Ich versuche mich auch mal über die Möglichkeiten schlau zu machen.

ChrissiBW
Beiträge: 18
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 08:47

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von ChrissiBW » Do 24. Okt 2019, 08:26

Hallo zusammen,

Was für ein grausames Spiel. Irgendwann schreib ich darüber mal ein Buch oder Artikel.

Ich hab jetzt mal die Junge Polizei angeschrieben. Unseren Landesvorsitzenden von BW.
Ich habe einen Artikel in der „Polizei“ im Gewerkschaftsheft gefunden. In diesem Artikel bringt sich die junge Polizei beim Müll einsammeln ein.
Ich habe Dem Vorsitzenden per Mail mein / unser Anliegen vorgebracht. Ihm geschrieben, dass wir mal einen Raum, einen Platz, ein Forum brauchen, in dem wir uns alle Willigen mal treffen und austauschen könnten.
Und ob die junge Polizei dazu bereit wäre, bereit wäre uns einmal einzuladen und zu unterstützen.

Bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

NiNaMe
Beiträge: 15
Registriert: Do 1. Mär 2018, 22:19

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von NiNaMe » So 27. Okt 2019, 16:13

Hallo Kollegen,

auch ich bin dabei und würde das Vorhaben unterstützen. Ich suche seit 2010 vergeblich nach einem TP. Inzwischen ist mein drittes Tauschverfahren geplatzt und ich habe im Laufe der Jahre viele negative Erfahrungen mit den Ministerien und PV gemacht.

Ich ziehe seit langem eine Entlassung in Erwägung. Besonders enttäuschend ist, das für Betroffene wie uns nichts transparent gemacht wird und Unsicherheit geschürt wird, im Hinblick auf die Dauer der anschliessenden Übernahme durch ein anderes Bundesland.

Die Ministerien berufen sich auf ein Abkommen der Bundesländer untereinander. Ich hab das entsprechende Schriftstück angefordert um es von einem Anwalt prüfen zu lassen. Mir wurde daraufhin gesagt, dass dies kein offizielles Schriftstück sondern Ausfluss einer Besprechung sei. Dies sei nicht zur Weitergabe bestimmt. Auch ich hab meine Zweifel daran, dass das Vorgehen rechtskonform ist.

Beste Grüße!

MiSo17
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 15:32

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von MiSo17 » Mo 4. Nov 2019, 14:35

Hallo zusammen, ich wäre auch sofort dabei, wenn wir irgend etwas ändern könnten. Ich komme ursprünglich aus BW, wo ich auch mein Studium an der FHPol absolviert habe und die ersten Jahre nach dem Studium beim LKA in Stuttgart beschäftigt war. Dann mussten wir aufgrund des Berufs meines Mannes nach Freiburg umziehen. Da bekommt man selbst innerhalb BW nur mit Tausch eine Stelle. Also bin ich erstmal täglich nach Kehl gefahren zum Gemeinsamen Zentrum (80 km einfache Strecke). Das hat sich dann irgendwann erledigt, als ich schwanger wurde. Dann hieß es bei meinem Mann (freie Wirtschaft) irgendwann, er soll nach Paderborn. Ok dachte ich, er verdient deutlich mehr als ich, so ein Länderwechsel kann ja nicht so schwer sein. Da irrte ich. Erstmal hat es fast zwei Jahre gedauert bis ich einen geeigneten Tauschpartner hatte, dann kam der Tag beim Polizeiarzt, vor dem ich schon im Vorfeld große Angst hatte. 2010 habe ich nach einer erfolglosen Bandscheiben OP eine künstliche Bandscheibe bekommen. Seitdem keinerlei Probleme mehr. Den Polizeiarzt hat aber der Status quo nicht interessiert, sondern nur der Passus in der PDV 300, dass Probleme mit der Bandscheibe zur PDU führen. Untersuchung abgebrochen. Ich zur Anwältin. Was folgte war ein vier Jahre währender Rechtsstreit. Immer wieder musste ich mir von diversen Personen anhören, ich sei ja nicht gezwungen, nach NRW zu kommen, ich hätte ja einfach in BW bleiben können. Klar, verheiratet und mit Kindern (in der Zwischenzeit kam noch ein zweites dazu) ist das ja so einfach😤. Ich habe mich oft gefragt, in was für einer Welt ich eigentlich lebe. Sehr unverschämt und verletzend fand ich die Äußerungen oftmals. Am Ende kurz vor Verhandlungstermin hat man mir dann die Möglichkeit gegeben, erneut zum Polizeiarzt zu gehen (demselben wie beim ersten Mal), er sollte die Bandscheibe ausklammern und alles andere untersuchen, da diese Prothese eine gesunde Bandscheibe voll ersetzt und ca. eine Lebensdauer von 80 Jahren hat. Dann hat es endlich geklappt und ich darf seit 2,5 Jahren in NRW arbeiten. Pervers war auch, dass ich das Land BW verklagen musste, weil das abgebende Land die Versetzung verfügt. Da fasst man sich auch an den Kopf. Momentan läuft noch eine Schadenersatzklagen, da ich mich ca. 2 Jahre komplett privat krankenversichern musste und so weiter. Und wieder lese ich dieselben Sätze wie damals. Ich hätte ja in BW bleiben können, keiner hat mich gezwungen, nach NRW zu kommen usw.
und nun ist der worst case überhaupt eingetreten. Mein Mann wurde befördert und soll höchst wahrscheinlich wieder zurück nach BW. Und ich habe keine Ahnung, was ich nun machen soll, weil ich vermutlich keinen Tauschpartner finde und ob das Land NRW mich gehen lässt, keine Ahnung. Momentan mache ich mir tatsächlich Gedanken darüber, alles an den Nagel zu hängen und mit meinen 40 Jahren doch nochmal was anderes zu studieren. Und das obwohl ich Polizistin aus Leib und Seele bin. Ich konnte mir nie was anderes vorstellen und liebe meinen Job und das besondere Verhältnis unter Kollegen. Aber eine Fernbeziehung auf Dauer mit der Entfernung und zwei Kindern. Kann man das vor allem seinen Kindern antun? Und alleinerziehend im Schichtdienst (K-Wache), auch schwierig. Ich bin gespannt was auf mich zukommen wird und ob es eine Lösung gibt. Im Internet finde ich überhaupt gar nichts dazu ob jemand schonmal zurück gewechselt hat, auch in den Foren werde ich diesbezüglich nicht wirklich fündig. Ich finde es heutzutage auch so überhaupt nicht mehr in Ordnung, dass wir als Landesbeamten so dermaßen „gefangen“ sind und die Chancen auf Veränderung gegen Null gehen. Das ist nicht zeitgemäß wenn man bedenkt, dass in der freien Wirtschaft Flexibilität das A und O ist. Da müsste sich definitiv etwas tun. Und es ist ja nicht mal so, dass es an TauschPartnern mangelt, überall will ja jemand weg und woanders hin. Das ist alles extrem überbürokratisiert und verkompliziert uns Beamten das Privatleben ungemein. Ich bin gespannt, ob sich vielleicht noch Kollegen finden, die eine ähnliche Geschichte haben wie ich und ob mir jemand Tipps geben kann, mit der neuen Situation jetzt umzugehen.

PhillipR
Beiträge: 19
Registriert: So 27. Okt 2019, 11:13

Re: Wer hat es noch satt?

Beitrag von PhillipR » So 8. Dez 2019, 21:10

Ich bin auch dabei!

Antworten

Zurück zu „Tauschgesuche Bayern“